Faschingsgesellschaft Velden e.V.

... mehr Bilder gibt es unter Fasching 2019

Dinner for Voin – Cheerio Miss Obereisenbuchner

 

Faschingsgesellschaft begeistert bei vier ausverkauften Faschingssitzungen

 

Mit 93 Mädchen und Jungen in den drei Nachwuchstanzgruppen und einem bestens umgesetzten Generationswechsel sowohl auf, als auch hinter der Bühne, darf man bei der Veldener Faschingsgesellschaft mit Zuversicht in die Zukunft sehen. Die Spielleiter Berni Weindl und Thomas Dax hatten mit 80 Mitwirkenden einen kurzweiligen Abend für die Gäste der vier ausverkauften Faschingssitzungen im Pfarrheim einstudiert und knüpften nahtlos an die großen Erfolge der vergangenen Jahre an.

 

Mit den Worten „Do muast erst moi oan findtn, der se in mein Oita no so zum Deppn macht“ brachte Moderator Hans Butz seine Rolle treffend auf den Punkt und führte mit so manchem Seitenhieb auf vermeintliche weibliche Minderheiten durch den Abend. Mit viel Spaß eröffnete die jüngste Tanzgruppe, die „Mini Dancers“, trainiert von Leonie Egert, Jana Egert, Theresa Veitz und Silvia Rusch, das Programm. Beim Sketch „Die Schreibmaschine“ zeigten Franz Kinnigkeit und Lukas Maier, was passieren kann, wenn das F bei einer Schreibmaschine hängt. Zum ersten Mal bei den Faschingssitzungen dabei, drehte der Veldener Blechhaufa mit eigens getexteten Liedern wie „Wo man im Parkhaus parkt, des is im Voina Markt...“ auf. Biathlet Seppi Brigl (Hans Stammler jun.) und die russische Moderatorin Dana Rama (Theresa Veitz) zeigten im Sketch „Der Biathlet“ die Schattenseiten des Hochleistungssports im Biathlon auf. Wahrlich gute Nachrichten hatten die Future Dancers mit ihrem Showprogramm „Future News“, einstudiert von Meli Sedlmeier, Julia Waldinger, Dani Meyer und Franziska Höfelschweiger. Mit dem Singspiel „Voina Götterdämmerung“ im Stil der Nockerberg-aufführungen ging es dem Höhepunkt des Abends entgegen. Einstudiert von Michael Kinnigkeit mit Unterstützung von Andi Hingerl als Bandleader zeigten die Brenninger-Kunstwerke der Apoll (Michael Kinnigkeit), das Mädchen mit der Taube (Beate Fuchsgruber) und das Niederbayerischen Mädchen (Andrea Hingerl) so manche Begebenheit im Veldner Marktleben auf. Nicht fehlen durften dabei bekannte Veldener wie Bürgermeister Gru (Markus Zehetbauer), Friseur Albert (Martin Gschaider), Hans Bammler (Markus Rusch), Oskob Junior (Christian Granich) und Bürgermeisterin Maria Neudecker (Elisabeth Waser). Selbstverständlich kam dabei auch das Parkhaus nicht zu kurz: „Des nachhaltigste am Parkhaus ist, das ein riesen Schmarrn ist...“, ebenso der Kreisel in Velden Süd, die kulinarischen Genüsse beim Brunnenfest oder der dreispurige Ausbau der Stengern. Und für besonders schwierige Fälle lies die Veldener Schuleule Hellas (Helmut Egert) Hirn vom Himmel fallen.

 

Zum Sketch „Dinner for Voin“ fanden sich altbekannte Veldener wie Body-Hans (Daniel Wagner), Willax (Wolfgang Riedi) und Brennsche (Sebastian Stadlöder) zum 100. Geburtstag von Resi Obereisenbuchner beim Kult-Gastronom Foti ein und schwelgten in alten Zeiten. Einen starken Auftritt hatte Thomas Waser beim Wortspiel „Flugangst“ als leidenschaftlicher Dahoambleiber mit schrecklicher Angst vor Reisen. Anschließend legte die Prinzengarde der Faschingsgesellschaft, trainiert von Anita Waldinger einen zackigen Gardemarsch aufs Parkett. Die beiden Nachrichten-Moderatoren Tobi Böckl und Thomas Aschenbrenner zeigten das internationale Veldener Weltgeschehen bei einem Nachrichtenblock auf, bevor die Weltklasse-Magier David Hoppala (Thomas Dax) und Hans Kein-Bock (Markus Wagner) das Publikum mit atemberaubenden Zaubertricks in die Welt der Magie entführten. Zum Finale des kurzweiligen Programms heizten die Mädels der Prinzengarde mit ihrem Showtanz nochmal kräftig ein.

Nach nur einer kurzen Verschnaufpause für die Faschingsgesellschaft laufen nach den Faschingssitzungen im kommenden Mai bereits die Vorbereitungen für den Schäfflertanz im Februar 2020 an.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Faschingsgesellschaft Velden e.V., 2010